Blattonisch- Leafs daily comic

  Startseite
    Leaf quasselt daher
    comic/Manga/illustrationen
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   andi mischalke
   LeoLeowald
   augelorenz
   kaela
   rittiner gomez
   Franzi Junior
   tobi dahmens fahrradmod
   groobert
   18Metzger
   lisa9
   sarah burrini
   lapinot
   Aurelie Neyret
   Konrad Küchenmeister music
   Stefanie Stock
   bazillu
   Herz auf Papier
   comic sport
   Bohne&Hase
   Kalleck
   martin wittig
   Wittek
   Olivia Vieweg
   JAZZ PROPAGANDA
   GESTERN NOCH
   Paralleluniversum
   Susi Sorglos
   Bill Presing
   Inga Steinmetz
   Flix
   sam's blog
   Paul Hoppe
   Verabee
   ahoi polloi
   Flausen
   beetlebum
   webcomics
   wanderlust
   a byootiful day
   zeitgleich
   schwarzer turm
   maikes blog



Webnews



http://myblog.de/leafvangenova

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kinderbauernhof

 

Gestern waren wir (mein Freund und ich) auf dem Kinderbauernhof. Der tag war von zahlreichen Hochs und Tiefs gezeichnet und das ging wohl auch dem wetter so, denn es konnte sich nicht entscheiden, ob es sonnig oder verregnet sein wollte. Ich hab viele Fotos gemacht und im nachhinein ärgere ich mich auch, dass ich mit so schlechter Laune den Tag verbracht habe..ich denke einfach, ich hätte den Tag viel mehr genießen können an der frischen Luft und in der Natur..denn wie oft hat man schon die Möglichkeit mal raus zukommen und abzuschalten. Ich konnte für eine lange zeit nicht abschalten..

Trotz dessen war es wunderschön..eine regelrechte Reizüberflutung, denn überall wo man hinschaute fand man schöne ecken, in denen man sich verstecken oder austoben konnte.

Saschas Mutter ist Grundschullehrerin und hat deswegen ein projekt mit ihren Schüler der dritten Klasse gestartet. Ich empfinde das als durchaus gelungen, denn es gibt nichts Besseres als Unterricht an der freien Natur zu führen und von ihr zu lernen. Ein Projekt hieß z.B vom Schaf zur Wolle. Ich selbst hatte noch nicht die Möglichkeit ein Schaf zu streicheln, kann mir aber gut vorstellen, dass es ein schönes Gefühl für die Kinder gewesen ist. Denn jedes Schaf ist auf seine Weise individuell. Das eine ist dicker und hat dichteres strohigeres Fell, dass andere ist kleiner mit samtigerem Wollmantel. Die Wolle haben sie dann gemeinsam gereinigt, gekämmt und getrocknet.

Der Nachmittag gestaltete sich ebenso spannend, so hatte man die Möglichkeit auf einem Geürst aus Baumstämmen zu klettern, zu schaukeln, sich einfach nur ins heu zu legen und die Augen zu schließen oder als Pirat ein Holzschiff zu Kapern. Sascha zog die Kinder mit seinen jonglier -und Trommelkünsten in den bann, so dass auch viele Kinder unbefangen und mit großer Neugier sich selbst darin versuchten und reges Interesse entwickelten. Ich fand es toll zu sehen, dass die Kinder trotz dessen, dass viele von ihnen durch Medien verseucht sind und schon gar nicht mehr wissen, was es heißt zu spielen, eine große Ausdauer bewiesen. Natürlich ließen sie es sicht nicht nehmen Sascha davon ständig in Kenntnis zu setzen, dass sie das Jonglieren schon fast beherrschten.. Besonders die Mädchen haben ihn sofort ins herz geschlossen und haben ihre Liebe bewiesen, indem sie ihm ständig auf den Rücken sprangen Ich war auch sehr begeistert, wie souverän und toll er das gemeistert hat, er kann auf jedne fall gut mit Kindern umgehen. Hätte ihm dafür auch mal auf den Rücken springen sollen

Am Abend wurde ein großer Grill aufgebaut und während ich mich am Reck versuchte um klägliche Hüftaufschwünge zu probieren, stürzten sich die Kinder ausgehungert über Bratwürste und Rostbrätchen. Nach dem Abendbrot machten die Kinder noch einen kleinen Spaziergang, um dann müde ins bett..oder besser gesagt ins Stroh zu fallen, denn sie schliefen in der Scheune. Natürlich ein mulmiges gefühl…ob da nicht doch das ein oder andere Gespenst zu besuch kommt? Na zum Glück hielten die Puppen, noch von der Walpurgisnacht, bestimmt jene fern.

Sascha und ich sind abends dann aber wieder nach hause…

 


 

der Eingang zur Villa Kunterbunt?

 

 sind sie nicht toll?? obwohl ich sie noch fast unheimlicher fände als die Vorstellung, ein Gespenst käme zu Besuch ^^

da fühlt sich wohl noch jemand wohl?

läuft einem ja nicht jeden Tag so eine Kuh über den Weg

eine Mutprobe der Kinder bestand darin über einen Balken zu spazieren

der als Abrenzung vom Schweinestall diente. Wen erinenrt das so an den Zauberer von Oz, als die arme Dorothy plötzlich in den Schweienstall fiel? ich glaub, dass ist keinen der Kinder passiert..PUH

zum Glück,darf man sich selbst füttern!

hat das linke Huhn keine Auge mehr oder hat

es das nur geschlossen? O_o

sascha beim Trommeln

sascha und Mama beim Trommeln

ja, das Mädel hats mir angetan


 

 

 

 

 

30.6.07 13:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung